Wort für Wort. Schreibratgeber.
Elizabeth George, Goldmann Dezember 2004


Die Kunst, ein gutes Buch zu schreiben

"Niemand kann einem anderen Menschen die Seele eines Künstlers verleihen, die Sensibilität eines Schriftstellers oder den leidenschaftlichen Drang, Worte zu Papier zu bringen, der die Gabe und der Fluch derjenigen ist, die Lyrik oder Prosa verfassen. Doch es ist lächerlich und kurzsichtig zu glauben, dass man die Grundzüge der Erzählkunst nicht lehren kann.
Diese Annahme kommt der Überzeugung nahe, dass kein künstlerisches Medium gelehrt werden kann."

Elisabeth George ist eine erfolgreiche Krimi-Autorin, die zahlreiche Bestseller verfasst hat. Sie ist aber auch eine Lehrerin, die in zahlreichen Kursen Anfänger in das Handwerk des Schreibens einführte.

Und in diesem Buch schildert sie all das, was das Handwerk ausmacht. Wie man Figuren und Schauplätze erfindet, wie ein Plot entsteht und sich entwickelt, wo ein Roman anfängt oder anfangen kann, Erzählperspektive und Erzählsprache, Dialog und vieles mehr. Das wird nicht trocken vorgestellt, sondern an Beispielen und die Autorin zählt nicht zu denen, die glauben, es gebe eine und nur eine Art, einen Roman zu schreiben, sie betont auch immer wieder, dass das, was sie über das Handwerk schreibt, ihre persönliche Erfahrung ist und kein Dogma, an dass sich jeder Autor halten muss. Statt einer Methode stellt sie immer mehrere Möglichkeiten vor und am Schluß sollte der Leser einen reich gefüllten Werkzeugkasten haben, aus der er auswählen kann.

Georges Buch zeigt auch, was für ein Aufwand es ist, einen Roman zu schreiben, wie oft die Autorin dabei Selbstzweifel plagen, ob sie überhaupt gut genug ist und dass Beharrlichkeit für einen Autor fast noch wichtiger ist als Talent.

Besonders ihre ausführliche Schilderung, wie man Romanfiguren entwirft und aus ihnen den Plot entwickelt, sollte jeder, der einen Roman schreiben möchte, genau studieren. Denn die meisten Anfänger wissen bei weitem zu wenig über ihre Figuren und scheitern deshalb irgendwann beim Schreiben oder ihre Texte sind lahm wie ein alter Ackergaul.

Vielleicht ist das Buch nicht so leicht zu lesen, wie Freys Texte, wie man (angeblich) verdammt gute Romane schreibt, dafür ist es aber erheblich brauchbarer und frei von Scheuklappen und Dogmatismus.

Fazit: Dieses Buch gehört auf das Bücherbord jedes Schreibanfängers und auch arrivierte Autoren werden eine Menge daraus lernen.

Homepage der Autorin

Über die Autorin: Elizabeth George wurde in Ohio geboren, doch die Familie zog bald in die kleine Stadt Mountain View bei San Franzisko. Sie studierte an der Universität von Kalifornien in Riverside und in Berkeley Psychologie und Lehramt. An der Mater Dei Highschool arbeitete sie als Lehrerin, wurde aber bald mit zehn anderen wegen Gewerkschaftsaktivitäten entlassen. Später arbeitete sie an der El Toro High School in El Toro. Ihre Lehrerkarriere beendete sie, als sie ihr erstes Buch verkaufte. Später lehrte sie viele Jahre Creative Writing an verschiedenen Colleges und Universitäten.
Berühmt wurde sie durch ihre Krimis um Inspector Thomas Lynley und Barbara Havers, von denen etliche auch verfilmt wurden.
Sie gewann den "Anthony Award", den "Agatha Award" und den "Grand Prix de Litérature Policière" und lebt heute in Huntington Beach, Kalifornien.

Wort für Wort, Elizabeth George, Schreibratgeber, Goldmann Dezember 2004
Originaltitel: Write Away, aus dem Amerikanischen von Elke Hosfeld
ISBN 3-442-41664-7, Taschenbuch, 350 Seiten, Euro 12

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved