Sunset Boulevard. Krimi.
Joseph Wambaugh, Lübbe, Februar 2009

sunset


»Charlie sagte nur: „Verrückt? Das ist nicht verrückt.“ Und dann sprache er den Satz, den man jede Nacht auf dem Revier hörte, wann immer etwas so surreal erschien, dass es schlichtweg nicht wahr sein konnte: „Mann, das ist Hollywood“«

Community Relations Office ist die Polizei-Abteilung in Hollywood, die sich mit Lebensqualität beschäftigt – genauer gesagt, mit dem, was diese behindert. Chronische Lärmbelästigung, Graffiti, Obdachlosenlager, herumstehende Einkaufswagen und Verrückte aller Art. Vor allem letztere gibt es in Hollywood mehr als genug. "Crows", Krähen heißen die Beamten im Volksmund.

Wambaugh stellt sie uns vor, wir erleben wieder einmal alltägliche Polizeiarbeit, wenig spektakulär, dafür aber realistisch. Wambaugh war selbst lange Cop und das spürt man in jeder Zeile seiner Krimis. Er hat auch ein sicheres Gefühl für Witz und Absurdität dieser Polizeiarbeit und so kommt dieser Krimi anfänglich ganz ohne eine Leiche aus, ohne je langweilig zu werden. Denn wir erleben Hollywood und zwar seine Kehrseite. Die abgebrannten Ex-Stars, die immer noch vergangenen Ruhm nachtrauern; die unzähligen Nachwuchssternchen, die vom Ruhm träumen, aber ihr Essen nicht bezahlen können; das heruntergekommene East-Hollywood und Polizisten, die ebenso wie ihr Klientel jeder seine eigene Macke haben.

Doch langsam braut sich etwas zusammen. Das eine oder andere Ereignis, belanglos, aber jedes Mal tauchen die gleichen Personen auf. Und dann, zum Schluss ...

So ist dieser Krimi nicht nur eine Sozialstudie eines weltbekannten Stadtteils von L.A. sondern eben auch eine spannende Krimigeschichte.

Wieder zeigt sich, wie präzise Wambaugh Dialoge schreiben kann; wie genau er seine Menschen beobachtet und schildert; wie zynisch er die Loser und Gescheiterten, die Verrückten, die Stars und die Reichen aus der Filmmetropole schildert. Und wie liebevoll. Denn trotz allem Zynismus wachsen sie uns auch ans Herz. Wambaugh ist alles andere als ein Sozialromantiker, oft erschrickt man über die Kälte in seinen Worten, nur um später festzustellen: Es war Realismus.

Der Kleinkriminelle und Junkie Leonard Stilwell; die Cops Flotsam und Jetsam, die nur Surfen im Kopf haben und ansonsten hinter jedem Araber Al-Kaida vermuten; Hollywood-Nate, der Cop, der unbedingt zum Film will, es aber nur zu kurzen Statistenrollen bringt; die alte einsame russische Lady, die ständig im Revier anruft und sich über die Nachbarn beschwert; die schwergewichtige und leicht reizbare Polizistin Gert, die zur Verblüffung aller sich mit Doomsday-Dan zusammentut: Sie alle werden auf den Seiten lebendig und lassen den Leser die Traumfabrik Hollywood einmal anders erleben.

Hinzu kommt ein spannender, sich langsam entwickelnder Kriminalfall. Lesenswert!


Autorenhomepage

Sunset Boulevard, Krimi, Joseph Wambaugh, Lübbe, Februar 2009
Originaltitel: Hollywood Crows, aus dem Englischen von Rainer Schuhmacher
ISBN-13: 978-3404159772, Tb, 382 Seiten, Euro 8,95

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved

-> Literatur fast pur