Mein erstes Manuskript. Sachbuch.
Kurt Franz, Günther Lange, Franz Josef Payrhuber, Herbert Pleticha (Hrsg.)
November 2001, Schneider Verlag Hohengehren


Kinder- und Jugendbuchautoren berichten

Sechzig Kinder- und Jugendbuchautoren sind dem Aufruf der deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur gefolgt und haben über ihr "erstes" Manuskript berichtet. Bekannte Namen wie Max Kruse, Klaus Kordon oder Paul Maar finden sich hier, auch Namen von Schriftstellern, die man sonst eher mit Erwachsenenliteratur verbindet, wie zum Beispiel Gudrun Pausewang. Aber auch unbekanntere Autorinnen und Autoren sind darunter.

Ein bis drei Seiten lang sind die Berichte und unterschiedlich wie die Autoren. Obwohl die meisten natürlich schon geschrieben haben, bevor sie zum ersten Mal veröffentlicht wurden, das erste selbstverfasste Manuskript also selten das war, das auch als erstes veröffentlicht wurde.

Der Leser bekommt interessante Einblicke in die ersten Schritte von Schriftstellern und wer selbst schreibt, erlebt, wie steinig der Weg zur ersten Veröffentlichung oft war. Manche haben allerdings auch einfach Glück gehabt. Da mag eine Rolle spielen, dass viele der Autoren in den fünfziger Jahren das Schreiben begonnen haben, als die Konkurrenz noch nicht so groß war und die Verlage noch nach neuen Autoren gesucht haben. Schließlich galt es, nach dem Aderlaß des dritten Reichs, das so viele vertrieben hatte, wieder eine deutsche Literaturlandschaft aufzubauen. Und immer wieder taucht der Name Gelberg auf, der große alte Mann der deutschen Kinder- und Jugendliteratur, der so viele Autoren entdeckt und gefördert hat.

Wer sich für das Schreiben interessiert oder einfach für den Werdegang von Schriftstellern, der findet hier reichlich Stoff. Die einzelnen Beiträge lesen sich leicht und flüssig und geben einen guten Einblick in die einzelnen Lebensläufe.

Einziger Kritikpunkt: Bis auf drei Autoren sind alle über fünfzig, die meisten wurden in den dreißiger und zwanziger Jahren geboren. Jüngere Autoren findet man nicht und dementsprechend berichten alle Beiträge von einem Literaturmarkt, den es so schon lange nicht mehr gibt.

Mein erstes Manuskript, Kurt Franz, Günther Lange, Franz Josef Payrhuber, Herbert Pleticha (Hrsg.)
November 2001, Schneider Verlag Hohengehren
ISBN 3-89676-511-6, broschiert, 165 Seiten, Euro 16

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved