Das erste Mal und immer wieder. Autobiografie einer Prostituierten.
Lisa Moos, Schwarzkopf & Schwarzkopf 2005


Ich war eine gute Hure

Mit elf vergewaltigt sie der Stiefvater, mit fünfzehn ein Junge aus der Nachbarschaft, mit sechzehn prostituiert sie sich zum ersten Mal, um das Geld für die Abtreibung zu bekommen.

Eben die normale Karriere einer Hure, denkt man. Wissen wir nicht alle, dass alle Huren eine schlimme Kindheit hatten und verkorkst sind? Dass sie nicht für sich sprechen können und deshalb Mitleidige finden müssen, die in den Medien über sie jammern?

Doch Lisa Moos lässt sich nicht in diese Schublade stecken und von Berufbetroffenen als warnendes Beispiel verwenden. Das Milieu ist mehr als Gewalt und brutale Zuhälter. Wie sehr es die festhält, die dort gelandet sind, das schildert sie in ihrem Buch. Ihre Versuche, ein bürgerliches Leben zu führen, ihr Scheitern damit und immer wieder sind es die Freundinnen aus der Szene, die sie unterstützen, wenn sie Hilfe braucht. Das hält sie in der Szene, das und natürlich das Geld. Doch meist ist genauso schnell zerronnen, wie es gewonnen wurde.

Sie arbeitet in edlen Klubs und schäbigen Bordellen, in Deutschland und bei den Ballermännern auf Mallorca und schildert das, wie sie es erlebt hat. Da sieht der Leser die Szene oft ganz anders, als es so gerne dargestellt wird. Auch die eigenen Verwicklungen, sexueller wie gefühlsmäßiger Art schildert sie offen. Die Männer in die sie sich verliebt, um deren willen sie das Milieu verlassen will und die schließlich sie verlassen, ihren jüngsten Sohn, mit dessen Problemen sie nicht fertig wird und den sie zur Adoption freigibt und den Ältesten, für den sie alles tut.

Seit zwei Jahren arbeitet sie nicht mehr als Hure, ihre Homepage, mit der sie früher Freier anwarb, dient jetzt dem Buch und der Reaktionen darauf. Und wer das Buch liest, sollte unbedingt das Interview von "Aviva" (http://www.mandytoy.de/aviva.htm) dazu lesen.

Fazit: Ein ehrliches Buch über das Leben als Hure.

Leseprobe
Homepage der Autorin
Interview mit der Autorin

Über die Autorin: Lisa Moos wurde 1968 in Göttingen geboren, arbeitete zwanzig Jahre als Prostituierte und stieg vor zwei Jahren aus. Heute lebt sie in ihrer Wahlheimat Mallorca.

Das erste Mal und immer wieder, Lisa Moos, Autobiografie einer Prostituierten, Schwarzkopf & Schwarzkopf
ISBN 3-89602-656-9, Taschenbuch, 265 Seiten, Euro 9,90

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved