Die hässliche Ente.
Krimi.
Bettina von Cossel, Lerato, August 2007

""Unsinn", bellte Major Barnstable ganz und gar nicht charmant durch das freundlich erleuchtete Cafe. "Wenn Rupert Alven tot ist, fress' ich einen Besen."
"Es stand aber in der Zeitung", beharrte Mrs. Stubbs, die redselige Inhaberin, und griff nach dem Milchkännchen. Wenn man etwas Neues aus Little Mimms erfahren wollte, musste man bloß ins Cafe kommen: Mrs. Stubbs war ein wandelndes Nachrichtenzentrum. "Er ist schon drei Tage tot."
"Und ich sage Ihnen, dass ich erst gestern mit ihm Schach gespielt habe", antwortete Major Barnstable bockig. "Der Mann war so fit wie ein Turnschuh.""

Little Mimms ist ein kleines Dorf, jeder kennt jeden und eigentlich passiert dort so gut wie gar nichts. Nicht mal in dem kleinen Cafe, das gleichzeitig Postamt und Zeitschriftenladen ist und den besten Capuccino der ganzen Gegend hat. Das findet auch Sir Rupert Alven und deshalb taucht er dort eines Morgens auf. Weiter nicht bemerkenswert, nur sollte er eigentlich schon längst tot sein. Das zumindest behauptet die Times. Doch auch altehrwürdige Zeitungen können irren, wenn auch nur für wenige Stunden. Dann ist der reichste Mann des Ortes tatsächlich tot, erschlagen von seinem Geburtsgeschenk und nur wenige Minuten später wird eine Putzfrau erdrosselt.

Inspector Darling steht vor einem Rätsel, die Putzfrau putzte für den halben Ort, doch ausgerechnet nicht für Sir Rupert Alven.

In schöner alter Krimimanier sitzen die Hinterbliebenen des Sirs beieinander, halten gepflegte Konversation und überlegen im Geheimen, wer von ihnen wohl den Verstorbenen um die Ecke gebracht hat und warum. Ein Krimi voller Nostalgie, jeden Moment könnte Miss Marple um die Ecke biegen, um den Fall aufzuklären und wie bei "Cluedo" darf der Leser rätseln, wer der wohlangesehenen Familienangehörigen hier welche Leiche im Keller versteckt hat. Ein Tipp: Der Gärtner war's nicht.

Eigentlich gibt es an dem Roman nur eines zu mäkeln, nämlich, dass der Schluss sehr plötzlich kommt und zu wenig Bezug zu dem Rest der Geschichte hat.

Trotzdem ist es ein Geheimtipp für alle Freunde gepflegter englischer Miss Marple Morde. Nostalgie pur eben.

Leseprobe
Autorenhomepage

Die hässliche Ente, Bettina von Cossel, Krimi, Lerato, August 2007
ISBN 978-3938882528, broschiert, 251 Seiten, Euro 9,95

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved