30 Minuten für den überzeugenden Elevator Pitch. Sachbuch.
Joachim Skambrakis, Gabal, 2004


Elevator Pitch


Pitchen heißt, möglich kurz sein Produkt vorstellen. Im Fahrstuhl dem Chef einer wichtigen Firma seine Idee vorstellen und ihn neugierig machen.

Natürlich treffen die wenigsten Leute Ihre Kunden im Fahrstuhl. Trotzdem ist das Konzept wirksam, weil es die Konzentration auf das Wesentliche fordert. Warum Ihr Konzept interessant ist, worin es sich von anderen unterscheidet.

Detailverliebtheit, Tech-Talk, endlose Monologe haben im Pitch nichts verloren. Der Pitch sagt, was Sie anzubieten haben. Nicht, wie es realisiert wird. Sein Ziel ist es nicht, zu verkaufen, sondern Neugier zu wecken. Wenn Ihr Gegenüber danach sagt: „Darüber müssen Sie mir mehr erzählen“ und den Terminkalender zückt, Ihnen seine Visitenkarte gibt, dann hat der Pitch sein Ziel erreicht.

Deshalb ist der Pitch auch für Sie selbst interessant. Weil er zwingt, sich zu überlegen: Was ist eigentlich das Wesentliche an dem, was ich mache? Womit kann ich meinen Gegenüber interessieren? Was habe ich anzubieten, was andere nicht haben?

Skambraks hat dazu ein kurzes Buch geschrieben. Keine endlosen Erläuterungen, er hat den Pitch gepitcht. Was ist wichtig, wie bereite ich ihn vor, was sollte ich vermeiden. Gut geschrieben, verständlich, bereits das Buch ist ein gutes Beispiel für gelungenen Pitch.

Da sollte man natürlich keine ausführlichen Anleitungen erwarten, keine Debatte über Sinn und Unsinn des Pitchs. Sondern eine handfeste Anleitung, kurz gefasst, dennoch mit allem Wesentlichen.

Fazit: Ein gelungenes Lehrbuch über den Pitch und eine ebenso gelungene Anleitung, wie man sich auf das Wesentliche konzentriert.

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved

-> Literatur fast pur