Der Funke des Chronos. Zeitreise-Roman.
Thomas Finn, Piper, Januar 2008


chronos

»Die Knochen splitterten wie brüchiges Glas, als die Droschke über den Katzenkadaver rollte. Soeben läutete das Uhrwerk der Michaeliskirche zur zwölften Nachtstunde. Mit dem zweiten Glockenschlag wurde der ausgedörrte Tierleib emporgewirbelt und landete auf dem schmalen Trottoir der Admiralitätsstraße, die bis hinunter zum Schaarthor mit Abfällen übersät war.«

Ein Polizeiaktuar in Hamburg 1842, der einen brutalen Mörder sucht, ein Medizinstudent, der den Mörder stört, weil ein Uhrmacher ihn aus der Neuzeit in die Vergangenheit expediert hat und ein Hamburg kurz vor dem großen Brand, der das alte Stadtzentrum fast völlig zerstörte, das sind die Zutaten aus dem der Autor einen faszinierenden Roman gewebt hat.

Ein Zeitreiseroman also und ein Krimi. Aber vor allem eine Liebeserklärung an Hamburg, eine detailreiche, spannende Reise durchs alte Hamburg und eine Begegnung mit allerlei skurrilen Alt-Hamburgern, vom Aalweber über Salomon Heine, dem Onkel Heinrich Heines, bis hin zu dem Betreiber des Elysium-Theaters in St. Pauli.

„Goethes Klassiker, hochverehrte Herrschaften. Gekürzt un von mir persönlich verbessert“, kündigt der Inhaber dort ein Schauerstück an und allein diese Aufführung lohnte den Kauf des Buches. Mittendrin im Theater sitzt man in dieser Szene und auch sonst spürt, riecht und sieht man das alte Hamburg, erfährt man manch erstaunliches über die Biedermeierzeit, über Heinrich Heine und auch, wo H.G. Wells seine Zeitmaschine geordert hatte. Dazu kommt eine spannende Kriminalgeschichte nebst einer Zeitreiseverwicklung, die auf höchst überraschende und dennoch plausible Art zum Schluss aufgelöst wird.

Einzig am Anfang hatte ich den Eindruck, dass der Autor zuviel erklärt und damit den Lesefluss hemmt. Doch das vergeht rasch und dann mag man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Am Schluss findet sich auch ein Personenverzeichnis und ein Abriss über die historischen Tatsachen, auf denen der Roman fußt; leider keine Selbstverständlichkeit in anderen historischen Romanen.

Lesevergnügen pur also, vergnüglich, spannend und interessant.

Leseprobe

Autorenhomepage

Fernsehfeature zum Buch

Der Funke des Chronos, Zeitreise-Roman, Thomas Finn, Piper, Januar 2008
ISBN-13: 978-3492266512, broschiert, 415 Seiten, Euro 8,95


Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved

-> Literatur fast pur