Die Brautprinzessin. Roman.
William Goldman, dtv, November 2005


Wundervolle Märchen Groteske

"Das Königreich Florin lag zwischen den Gegenden, wo später Schweden und Deutschland feste Grenzen annahmen. (Dies alles war noch vor Europa.) Theoretisch wurde es von König Lotharon und seiner zweiten Frau, der Königin, regiert. Faktisch aber war der König nicht mehr ganz da; er konnte kaum noch Tag und Nacht unterscheiden und murmelte die meiste Zeit über Unverständliches vor sich hin. Er war sehr alt, jedes Organ seines Körpers hatte ihn schon lange im Stich gelassen, und seine Regierungsentscheidungen waren von einer gewissen Beliebigkeit, die vielen tonangebenden Bürgern bedenklich erschien.
In Wirklichkeit lief alles über Prinz Humperdinck. Wenn es Europa schon gegeben hätte, wäre er der mächtigste Mann darin gewesen. Aber auch so gab es weit und breit niemanden, der sich mit ihm hätte anlegen mögen."

Butterblume ist eines der schönsten Mädchen im Königreich. Und wie es sich im Märchen gehört, will sie den Prinzen heiraten. Doch sie liebt ihn nicht und sagt ihm das auch. Dem Prinzen ist das egal. Er muss heiraten, weil sein Vater im Sterben liegt und das Königreich einen Erben braucht. Außerdem sucht er einen Grund für einen Krieg mit Guldern und die Prinzessin soll ihn liefern.

Klingt das aufregend? Na ja.

Aber "die Brautprinzessin" ist aufregend. Vor allem ist sie witzig. Und von ganz eigenen Personen bevölkert. Dem "Türken", der stärkste Mann, der nur eines fürchtet: Dass die Leute "Buuuh" schreien. Dem "Spanier", dem besten Fechter, der nur mit Links fechtet, obwohl er Rechtshänder ist. Und jede Menge Action und Gefühl. Liebe. Leidenschaft. Tapfere Männer. Verliebte Pferdeknechte. Hass. Rache. Intrigen. Vor allem Intrigen.

All das hat S. Morgenstern geschrieben. Und noch viel mehr, aber das hat der Autor William Goldman Gott sei Dank gekürzt. Und kommentiert.

Also eigentlich kann man dieses Buch nicht beschreiben. Man kann es nur lesen. So wie die Bücher von Walter Moers zum Beispiel.

"Der witzigste Roman der Welt (Ehrenwort)." hat ihn Klaus Modick genannt. Das mag übertrieben sein. Obwohl, manchmal kommt man aus dem Lachen nicht mehr raus. Und weglegen kann man das Buch schon gar nicht.

Einziges Manko: Am Anfang findet sich ein Vorwort, das wohl eher ein Nachwort ist. Wer es nicht versteht, kann gleich auf Seite 53 mit dem Roman anfangen. Und das Vorwort danach lesen, dann versteht man es nämlich besser.

Jedenfalls dem dtv ein Dankeschön, das er dieses Buch von 1973 wieder aufgelegt hat.

Fazit: Ein Buch, das jeden Märchenfan und erst recht jeden Liebhaber absurder, witziger Texte begeistern wird. Als ob Kafka mit Walter Moers und den Gebrüdern Grimm einen draufgemacht hätten.

Leseprobe

Über den Autor: William Goldmann wurde 1931 geboren, wuchs in einer Jüdischen Familie in Illinois auf und studierte an der Columbia Universität. Er schrieb zahlreiche Romane, Theaterstücke und Filmdrehbücher. Seine Werke gewannen zwei Academy Awards ("Butch Cassidy und Sundance Kid", "Die Unbestechlichen").
Er hat zwei Töchter.

Die Brautprinzessin, William Goldmann, Roman, dtv, November 2005
Originaltitel: "The Princess Bride", aus dem Amerikanischen von Wolfgang Krege
ISBN 3423208546, Taschenbuch, 425Seiten, Euro 9,90

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved