Bestie Mensch. Sachbuch Kriminalistik.
Thomas Müller, ecowin Verlag 2004


Tarnung, Lüge, Strategie

"Ein sudanesisches Sprichwort sagt: "Suche den Feind im Schatten deiner Hütte". Und so grotesk es klingt, aber die meisten Menschen, die geschlagen, betrogen, vergewaltigt, belogen und umgebracht werden, könnten uns den Namen desjenigen sagen, der es getan hat. Die Annahme zu wissen, was man jemandem zutrauen kann und was nicht, ist der größte Irrtum und bestenfalls die Basis für Vorurteile. Dieser Irrtum ist der Nährboden, in dem die Tarnung der Falschheit zu wachsen beginnt. [...] Wer glaubt erkennen zu können, was jemand in der Lage ist zu tun, hat die Tarnung nicht erkannt und ist zum potenziellen Opfer einer klassischen Lüge geworden, nämlich seiner eigenen."

Der österreichische Profiler (Kriminalpsychologe) Thomas Müller hat zahlreiche Serienmorde analysiert und in einigen Fällen spektakuläre Erfolge aufzuweisen. In diesem Buch plaudert er aus dem Nähkästchen. Er schreibt über Täter und welche Spuren sie mit der Tat zurücklassen, Spuren, die viel über ihre Person verraten. Über Menschen, die in Erfahrungswelten leben, wie der Literaturnobelpreisträger Steinbeck sagte, von denen die meisten nicht wissen.

Er schreibt aber auch über Autoren, die es schaffen, diese Personen zu schildern, ihre Psyche bloßzulegen. Friedrich Schiller oder William Shakespeare zum Bespiel. Wie kann jemand, der selbst nie derartige Taten getan haben, derart gut darüber Bescheid wissen, wie Schiller in den "Räubern", Shakespeare in "Richard III."? Woher haben diese Autoren ein Wissen, das einem modernen Profiler zur Ehre gereichen würde?

Nein, Müllers Antwort will ich hier nicht verraten. Denn das ist der spannendste Teil des Buches: Der Zusammenhang zwischen Literatur und Kriminalistik.

Leider hat das Buch aber auch langatmige Stellen, in denen Müller endlos palavert, ohne das dem Leser recht klar wird, was er denn sagen will. Da hätte ein gutes Lektorat und ein Rotstift dem Werk nicht geschadet. Aber trotzdem ein gutes Buch, das ein erhellendes Licht auf die Psyche der Menschen wirft und auf das, was wir als "absolut Böse" zu bezeichnen pflegen. Dass so oft so banal, so gewöhnlich ist, wie schon Hannah Arendt feststellte.

Über den Autor: Dr. Thomas Müller war zunächst einfacher Polizist, studierte dann Psychologie und baute den kriminalpsychologischen Dienst in Österreich auf. Er war unter anderem bei der Ermittlung der Serientäter Jack Unterweger in Österreich, Horst David und Frank Gust in Deutschland, Moses Setole und Mischa Ebner in der Schweiz und dem Briefbomber Franz Fuchs in Österreich. Vor allem das exakte Profiling von Franz Fuchs (es stimmten angeblich 22 von 24 vorhergesagten Merkmalen mit dem Täter überein) machten ihn in den Medien berühmt.

Bestie Mensch, Thomas Müller, Sachbuch Kriminalistik, 2004, ecowin Verlag
ISBN 3-902404-05-1, gebunden, 192 Seiten, Euro 22,00

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved