Wie gute Autoren noch besser werden. Ratgeber.
Linda Seger, Emons Verlag 2003




Der Kreativität auf die Sprünge helfen

Linda Seeger, Skript-Consultant bei über 2000 Drehbücher, wollte mit diesem Buch der Schreib-Kreativität auf die Sprünge helfen. Kann man Kreativität lehren, kann ein Autor lernen, kreativ zu sein? Er kann, behauptet Linda Seeger und will mit "Wie gute Autoren noch besser werden" den Beweis erbringen.

So besteht ein wesentlicher Teil des Buches aus Fragen an den Leser, Anregungen und Übungen. Die sollte man unbedingt auch beantworten, die Übungen durcharbeiten, sonst ist die Lektüre nämlich vergebens. Die Autorin diskutiert, wie der Leser herausfindet, was seine Kreativität am ehesten anspornt. Wie er auf neue Ideen kommt, aus scheinbar blödsinnigen Einfällen gute Ideen macht, verschiedene Ideen zu neuen Einfällen kombinieren kann. Wie er alle seine Sinne einsetzt und seine dunkle Seite, Wünsche und Phantasien, die er sich scheut aufs Papier zu bringen - aber grade die sind wichtig, grade die können ihm zur unverwechselbaren Stimme verhelfen. Wie ein Autor seine Träume festhalten und nutzen kann.

Eigentlich ist das Buch an Drehbuchautoren gerichtet, aber es eignet sich genauso gut für Schriftsteller. Kreativität ist schließlich in Romanen genauso gefragt wie in Drehbüchern.

Darüber hinaus enthält es aber auch etliche gute Gedanken über das Schreiben selbst.
"Niemand verlangt von Ihnen, dass Sie Schriftsteller werden. Es gibt bereits mehr als genug gute Autoren, um den Bedarf an Geschriebenem zu decken. Der einzige gute Grund zu schreiben ist, das Verlangen danach zu spüren und es tatsächlich zu wollen."
"In den meisten Fällen entstanden die bedeutendsten Werke der jeweiligen Künstler nach einer Vorbereitungszeit von fünf bis zehn Jahren. Diese Zahlen bestätigen meine eigenen Beobachtungen aus der Zusammenarbeit mit über 2000 Autoren. Die meisten Autoren erhalten ihre erste Option auf ein Drehbuch oder verkaufen eins nach etwa fünf Jahren Vorbereitung oder nachdem sie vier bis fünf Drehbücher geschrieben haben."

Gerade die letzte Aussage kann man nicht genug betonen. Denn aus vielen Interviews mit Autoren (http://www.Textkraft.de/pageID_748046.html) weiß ich, dass das nicht nur für Drehbücher, sondern auch für Romane gilt. Kaum ein Autor verkauft seinen ersten Roman. Schreiben lernt man schreibend und bevor man nicht mehrere Romane geschrieben hat, hat man nicht genug Übung, einen Text zu vollbringen, der reif zur Veröffentlichung ist. Und wer enttäuscht ist, dass sein erster Roman keinen Verlag findet, kann sich hier trösten: Er findet sich in bester Gesellschaft, J.K. Rowling, Stephen King, Andreas Eschbach und zahlreichen anderen Bestsellerautoren ging es auch nicht besser. Autoren sind wie gute Weine: Sie brauchen Zeit zum Reifen.

Kein Anfängerbuch, aber wer wissen will, wie er zu originelleren Ideen kommen kann, wie er auch absurde Einfälle verwerten kann, statt sie einfach in den Papierkorb zu werfen, für den ist das Buch empfehlenswert.

Über die Autorin: Linda Seger hat seit 1981 Tausende von Drehbüchern als Consultant betreut und Seminare für ABC, CBS, Disney, Writers Guild und viele andere gehalten. Sie hat zahlreiche Bücher kreatives Schreiben, u.a.: Das Geheimnis guter Drehbücher, Von der Figur zum Charakter, Überzeugende Filmcharaktere erschaffen.

Wie gute Autoren noch besser werden. Das Creativity- Workbook fürs Drehbuchschreiben.
von Linda Seger
Gebundene Ausgabe - 224 Seiten - Emons
Erscheinungsdatum: April 2003
ISBN: 3897052717

EUR 21,50

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved