Amokspiel. Psychothriller.
Sebastian Fitzek, Knaur, März 2007


"Der Anruf, der sein Leben für immer zerstörte, erreichte ihn exakt um 18.49 Uhr. Bei den nachfolgenden Befragungen wunderten sich alle, dass er die genaue Uhrzeit im Gedächtnis behalten hatte. Die Polizei, sein unfähiger Anwalt und auch die beiden Männer vom Bundesnachrichtendienst, die sich erst als Journalisten vorstellten und dann das Kokain in seinem Kofferraum versteckten. Alle fragten, weshalb er sich so gut an den Zeitpunkt erinnern konnte. An etwas so Nebensächliches, verglichen mit alldem, was danach noch passieren sollte."

Die Kriminalpsychologin Ira Samin ist am Ende. Den Tod ihrer ältesten Tochter hat sie nicht verkraftet und seitdem ist sie Alkoholikerin. Eigentlich will sie sich umbringen. Doch ein Mann nimmt in einem Radiosender Geiseln und droht, jede Stunde eine davon zu erschießen, wenn nicht seine Ex-Verlobte in den Sender gebracht wird. Leider gibt es da ein Problem: Die Frau ist seit einem Jahr tot. So beginnt Ira Samin ihre (vermeintlich) letzte Verhandlung mit dem Psychopathen. Doch der ist nicht ganz so durchgeknallt, wie es erst den Anschein hatte. Und überhaupt zeigt sich in jedem Kapitel ein neuer Aspekt des Falles und nichts ist, wie es zunächst zu sein scheint.

Fitzek hatte bereits 2006 mit "Die Therapie" einen überraschenden Erstlingserfolg gelandet, der die Bestsellerlisten erklomm. Sein zweites Buch ist noch besser, noch spannender geworden und er hat dazugelernt. Seine Figuren sind jetzt runder, der Roman reifer, aber immer noch ist es ein Pageturner, der Leser zu fesseln versteht. Und obwohl sich nach jedem Kapitel die Situation völlig neu darstellt, so schafft der Autor dies fast ausschließlich durch Änderungen in der Perspektive, nicht durch weit hergeholte Action oder unglaubwürdige Deus Ex Machina Operationen.

Manchmal lassen diese ständigen Perspektivwechsel, die immer neuen, überraschenden Erkenntnisse über die Figuren das Buch hektisch erscheinen. Doch den Namen "Psychothriller" trägt es zu Recht und Fitzek hat sich damit in der ersten Garde der neuen deutschen Thrillerautoren etabliert.

Leseprobe
Homepage des Autors

Amokspiel, Sebastian Fitzek, Psychothriller, Knaur, März 2007
ISBN: 978-3426637180, TB, 416 Seiten, Euro 7,95

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved