Im Land der Tajumeeren. Jugend-Fantasy.
Nina Blazon, Ravensburger, Juni 2007


"Schnell!", drängte Anguana. "Wanja wird gleich hier sein! Denk daran, was ich dir gesagt habe: keine Angst zeigen, keine hektischen Bewegungen. Du bist der Boss, das muss das Pony spüren."
Tobbs nickte wenig überzeugt. Er stolperte beinahe über seinen langen Mantel, doch er packte den Zügel, den Anguana ihm hinhielt, und zog das Pony hinter sich her. Jetzt gab es kein Zurück mehr. Er atmete tief durch und riss die Tür zu Rusanien auf. Eine eisige Bö warf ihn beinahe um.
Das Pony hob den Kopf und spitzte die Ohren, dann stampfte es erwartungsvoll mit dem linken Vorderhuf auf und blies Tobbs einen keuchenden, warmen Atemstoß in den Kragen. Anguanas Zähne klapperten vor Kälte, als sie neben ihn trat und ihn zum Abschied kurz umarmte.
"Viel Glück, Tobbs. Und pass auf dich auf!"
"Danke, Anguana!", sagte er aus tiefstem Herzen. "Und pass du auf dich auf. Nach dem fünften Glas werden die Furien streitsüchtig."

Im Gasthaus am Rande der Welten regiert immer noch der Wirt Dopoulos und sein Gesetz der Taverne. Keine Witze über Schicksalsfrauen, keine magischen Duelle und Dämonen haften für ihre Kinder!

Der Schankjunge Tobbs kratzt hartnäckig den Mörtel aus einer Tür, die zugemauert wurde. Die führte nach Tobadil und vielleicht kann er dort erfahren, woher er stammt. Dopoulos behauptet, seine Eltern hätten ihn einfach in der Taverne vergessen, doch welche Eltern vergessen ihr Kind in einer Kneipe und der Verlust fällt ihnen noch nicht mal auf?

Doch dann kracht ein Pony durch eine der anderen Türen, der Reiter hat einen Pfeil im Rücken, kommt aus Rusanien und leidet an Gedächtnisverlust. Wanja, die Schmiedin, fürchtet um das Leben der Baba Jaga und reitet nach Rusanien, um die Jaga zu retten und sich an den roten Reitern zu rächen. Tobbs soll zu Hause bleiben.

Doch der denkt nicht daran. Vielleicht liegt hier, bei den roten Reitern und der Baba Jaga das Geheimnis seiner Herkunft? Eine abenteuerliche Reise zu den Haigöttern, Atollen und klirrender Kälte nimmt ihren Lauf.

Der zweite Band der Triologie um die Taverne am Rande der Welten ist dabei noch spannender als der der erste und fesselt die Leser wieder mit Humor, verrückten Figuren aus der Mythologie verschiedenster Völker und actionreicher Handlung.

Fazit: Ein Muss für alle Liebhaber ungewöhnlicher Fantasy.

Leseprobe
Homepage der Autorin

Im Land der Tajumeeren, Nina Blazon, Jugend-Fantasy, Ravensburger, Juni 2007
ISBN-13: 3-4735-2349-6, gebunden, 251 Seiten, Euro 9,95

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved

-> Literatur fast pur