Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Fantasy.
Joanne K. Rowling, Carlsen, Oktober 2007


Wieder ist Harry Potter die Sommerferien über bei seinem ungeliebtem Onkel und seiner Tante in Privet Drive. Doch diesmal steht nicht die Abfahrt nach Hogwarts auf dem Programm, diesmal ist eine Flucht angesagt, denn Voldemort lauert draußen mit seinen Death Eatern und hat die Macht im Lande übernommen. Wenn es nicht sieben vorgetäuschte Harry Potters gäbe, wäre der siebte Band gleich am Anfang zu Ende gewesen.

So müssen Ron, Hermione und Harry sich erst mal verstecken - und gleichzeitig die Horcruxe suchen. Nicht so einfach das Ganze, jede Nacht in einem anderen Wald, und bald streiten die drei Freunde sich. Denn eigentlich wissen sie gar nicht, wo diese Horcruxe sind, in denen Voldemort seine Seele abgelegt hat, geschweige denn, wie man sie zerstören kann.

Nach der actionreichen Flucht der sieben Harrys zieht sich der letzte Band fast quälend langsam dahin, während die Drei Wochen verbringen, in denen sich wenig tut - außer ziellos durch die Gegend zu reisen, sich zu streiten und aufs Messer zu bekriegen. Doch dann gewinnt er Fahrt und was für welche! Jetzt geht es Schlag auf Schlag, Joanne Rowling knüpft all die offenen Enden zusammen, Snape, Voldemort, Dumbledore und auch die anderen Lebensläufe klären sich, wir gewinnen ganz neue, unerwartete Sichtweisen auf die Figuren und deren Geschichte. Schon allein das würde genügen, den Band superspannend zu machen. Hinzu kommt natürlich der Kampf gegen Voldemort, seine Deatheater und gegen eine Ideologie, die keine Mittel scheut, ihre Ziele zu verfolgen. Den "Reinblütigen" gebührt die Weltherrschaft und der Band verdeutlicht, wie sich die Diktatur einer wahnwitzigen Theorie etabliert, wie eine solche Herrschaft funktioniert. Diese Szenen sind mit das Beste in dem Band.

Besser als der fünfte und sechste Band bildet der Siebte einen würdigen Abschluss der Harry Potter Saga. Erstaunlich, dass sie in der Fülle der Personen, um die sie selbst Tolstoi beneiden dürfte, noch die Übersicht behalten hat, aber Rowlings ist nun mal Meisterin im Plotten und darin Spannung zu erzeugen. In diesem Band beweist sie einmal mehr, dass ihr großer Erfolg kein Zufall ist, sondern auf ihrer einmaligen Fähigkeit beruht, Geschichten zu erzählen.

Autorenhomepage

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Joanne K. Rowling, Carlsen, Oktober 2007
Originaltitel: Harry Potter and the Deathly Hallows, aus dem Englischen übersetzt von Klaus Fritz
ISBN 978-3551577771, gebunden, 736 Seiten, Euro 24,90

Das Buch bei Amazon

Weitere Rezensionen von Hans Peter Röntgen

zurück

Für alle Rezensionen gilt: by Hans Peter Röntgen - WebSite - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten - All rights reserved